Geschichte Angaheyms

Aus HeliWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

- 24 n.A.III. – Die Öffnung

Im Jahr 24 beschloss das Thing, den Heligoniern auf einfache und verständliche Art zu verdeutlichen, daß Angaheym am Kontakt zu ihnen interessiert wäre. Also tauchten erstmals seit Jahrzehnten wieder zwei Angaheymer beim Adelstag in Carajon auf. Leif Stahlschulter und Tallrim Stabschwinger zogen aus einer eisernen Truhe Flasche um Flasche dunklen Emmerbiers mit schwarz-weißem Banner und tauschten sie mit den anwesenden Adligen und Gemeinen gleichermaßen gegen andere Waren, die Aussicht auf Handelsbeziehungen, Neuigkeiten, Tratsch, oder auch Lieder. So mancher Herrscher nutzte tatsächlich die Gelegenheit, von ihnen etwas mehr über Angaheym zu erfahren und nach möglichen Handelsgütern zu forschen.


- 2. Helios 25 – Der 1. USC

Die Beziehungen zur Baronie Jolberg wurden intensiviert, der gemeinsame Ursprung der Jolberger und Angaheymer Kultur im Pruzzentum wurde durch zahlreiche Forschungen bestätigt. Die Verwandschaft der beiden Branntweingetränke Ischgi und Schädelspalter führt schließlich zum 1. USC (Uisge-Schädelspalter-Convent) in Sarniant. Unter der Schirmherrschaft Baronin Josephinas treffen sich sowohl zahlreiche prominente Gäste als auch namhafte Händler aus ganz Heligonia zur Verkostung. Damit beginnt der Siegeszug des Ischgi als wichtigstes Exportgut Angaheyms.


- 2. Xurl 25 – Nial Felsenhammer tritt dem Ogedenbund bei

Wahrscheinlich auf Betreiben Baronin Josephinas tritt Nial Felsenhammer dem Ogedenbund bei. Damit beteiligt sich Angaheym erstmals wieder bei politischen und religiösen Fragen des Reiches.


- 3. Helios 26 – 2. USC in Sarniant

Beim Stadtgründungsfest in Sarniant findet der 2. USC statt und wird ein voller Erfolg. Außerdem beteiligt sich eine Angaheymer Mannschaft am Utzganturnier, muss jedoch feststellen, dass sich die Regeln und vor allem das Sportgerät inzwischen drastisch verändert hat: Statt des traditionellen Lederrings wird eine darianische Socke benutzt. Darüber irritiert gelingt es den Angaheymern nicht, einen der vordersten Plätze zu belegen. Man beschließt, die traditionelle Form des Utzgan energischer zu vertreten.


- 2. Xurl 26 - Angaheym erhält Hammermühle

Baronin Josephina, überzeugt von der hervorragenden Qualität angaheymischer Waffen, beschließt die Handelskraft Angaheyms weiter zu stärken. Sie lässt am Abfluss des Buntsteinsees eine Hammermühle errichten, um die Produktion von Stahlwaren zu vereinfachen und damit zu beschleunigen. Nach anfänglicher Skepsis sind die Angaheymer begeistert von der neuen Technik. Fortan gehören auch mehr Waffen zu den Handelsgütern.


- 1. Saarka 26 – Grarim Eisenfaust erhält Drachenhainer Orden

Grarim Eisenfaust, Onkel Nials und Anführer der Wolfenfelder Leibgarde, rettet Baronin Josephina bei einem schweren Jagdunfall das Leben. Graf Waldemar von Drachenhain verleiht ihm darauf bei einer kleinen Zeremonie auf der Drachentrutz die Halmar-Schildbrosche am Band. Laut einem Bericht von Chronisten der Grafschaft Drachenhain war dies die erste Drachenhainer Auszeichnung seit Jahrzehnten, die an einen Angaheymer ging.


- 1. Saarka 26 – Prinz Leomar von Drachenhain erhält Angaheymer Schwert

Anläßlich der Hochzeit von Prinz Leomar mit Baronin Leabell von Tlamana auf dem Adelstag zu Jolberg überreicht Baronin Josephina als Hochzeitsgeschenk ein Schwert. Diese Waffe aus Angaheymer Stahl ist mit einem besonderen Zauber belegt und erlaubt es dem Träger, während seiner Herrschaft immer die richtige und gerechte Entscheidung zu treffen.

- 1. Poena 26 – Nial reist nach Doromanosch

Aufgrund eines über 400 Jahren alten Vertrages bitten Zwerge Angaheym um Hilfe. Nial Felsenhammer kommt der Verpflichtung nach und macht sich auf den Weg nach Doromanosch. Es gelingt ihm, die Macht eines aufrührerischen Xetochpriesters zu brechen, das alte Band zwischen Pruzzen und Zwergen wird feierlich erneuert.


- 1. Helios 27 – Angaheymer unterstützen Flaitney beim Tunnelbau

Baron Foranan McDonough beschließt, einen Tunnel unter dem Gebirge zwischen Drachenhain und Ostarien hindurchzugraben. Angaheymer Wissen und Werkzeug helfen bei der erfolgreichen Umsetzung.

- 3. Helios 27 – Angaheym und der Wolfenfeldkonflikt

Die Rolle Angaheyms beim Wolfenfeldkonflikt ergab sich aus der Verwandtschaft Baronin Josephinas mit Leif Stahlschulter und dessen Sippe von Skagen. Als die Baronin von ihrem Onkel Graf Waldemar von Drachenhain gröblich beleidigt und aus der Familie verstoßen wird, beruft Leif Stahlschulter (in Abwesenheit Nials, der immer noch bei den Zwergen weilte) ein Allthing ein, welches unter großer Zustimmung beschließt, die Baronin zu unterstützen und einen Kriegszug gegen den Drachenhainer Grafen zu unternehmen. Gleichzeitig werden zwei Boten nach Doromanosch entsandt, um Nial zurückzuholen.

Als Kadhan von Hochaskenstein auf eigene Faust in Wolfenfeld einfällt, wird er von Angaheymern und Wolfenfeldern gemeinsam geschlagen und verfolgt. Tallrim Stabschwinger als Angaheymer Sippenvorstand und Wolfenfelder Schwert-Rat führt mit Josephina das Heer an.

Graf Waldemar marschiert mit 2000 Mann in Wolfenfeld ein, am selben Tag jedoch erreicht Nial Felsenhammer auf verschlungenen Wegen Sarniant. Ihm folgen 400 Zwergenkrieger, die König Paulosch zum Dank für seine Hilfe entsandt hat. Unter dem Jubel der Sarnianter Bevölkerung vereinigen sich das Wolfenfelder Heer, die Angaheymer Pratzen und die Zwerge zu einer entschlossenen Streitmacht. Noch in der selben Nacht gehen Nial und Josephina die Poena-Ehe ein.

Am folgenden Morgen stehen sich die Heere gegenüber, es kommt zu letzten Verhandlungsbemühungen. Graf Waldemar fordert Nial auf, sich nicht in Drachenhainer Angelegenheiten einzumischen. Nial, als Fürst über dem Grafen stehend, reagiert zuerst verwundert, dann gereizt auf die Anmaßungen Waldemars. Es kommt zu lautstarkem Streit, auf dessen Höhepunkt Nial dem Grafen die Fehde erklärt und die Verhandlung verlässt.

Als der Auslöser des Wolfenfeldkonfliktes als fatales Missverständnis entlarvt wird, gelingt es, die drohende Schlacht abzuwenden. Nach und nach werden die Streitereien schließlich beigelegt. Die ausgesprochene Fehde zwischen Angaheym und Drachenhain wird durch das ehrenvolle Angebot des Drachenhainer Schwertführers Lord Angus McPhee beendet, der Nial einen Zweikampf anbietet, bei dem der Baron von Tagil nach tapferem Waffengang unterliegt.

Dennoch bleibt das Verhältnis zwischen Angaheym und dem Grafen von Drachenhain vorerst gespannt: Das Eingreifen Angaheyms in den Konflikt kann durch die Verwandtschaft zu Baronin Josephina noch geduldet werden, der Einmarsch Nials mit einer fremden Streitmacht auf das Gebiet Drachenhains ist jedoch nur schwer entschuldbar.


- 3. Xurl 27 – Angaheymer hilft, die Schafseuche in Flaitney aufzuklären

Das Rätsel der seit Monaten in der Baronie Flaitney wütenden Schafseuche wird durch den Angaheymer Thilo Faßstürzer geklärt: Eine durch Strassenbauarbeiten ausgegrabene Wurzel ist für die Vergiftung Hunderter von Hochlandschafen verantwortlich. Endlich kann die Seuche eingedämmt und schließlich besiegt werden.


- 2. Saarka 27 – Findabair gewinnt Bardenwettstreit

Die Angaheymer Bardin Findabair Spinnentöter gewinnt auf dem Adelstag zu Rebenhain den Bardenwettstreit mit dem Lied „Pfefferinselreggae“, einer Satire auf die Entdeckung des Herzog-Uriel II.-Atolls. Sie darf damit für ein ganzes Jahr den Titel "Bester Barde Heligonias" führen.

- 2. Xurl 28 – Angaheymer gewinnen Holzfällerwettbewerb

Die Holzpratze Aithil erringt nach schwerem Kampf den ersten Platz beim Holzfällerwettbewerb in der Provinz Hochwalden. Die Mannschaft setzt sich in acht Disziplinen gegen Teilnehmer aus ganz Heligonia durch. Freiherr Ansgar von Beraht gratulierte den Gewinnern aufs Herzlichste.


- 2. Saarka 28 – Angaheym nimmt am 2. Ödlandkrieg teil

Als die Ödländer in die Leomark einfallen, bittet Prinz Leomar von Drachenhain Angaheym im Rahmen eines Things offiziell um Hilfe. Nach einer flammenden Rede ist Nial Felsenhammer bereit, den vergangenen Streit zu vergessen und die Grafschaft zu unterstützen. Nial reitet daraufhin zu Graf Waldemar auf die Drachentrutz und bietet militärische Hilfe an, die Waldemar dankbar annimmt. Der alte Streit ist damit endgültig begraben. Noch im gleichen Mond zieht Nial mit etlichen Pratzen Richtung Ödland an die Front. Auch Baronin Josephina und Tallrim Stabschwinger sind mit einem Wolfenfelder Heer vor Ort.


- 1. Saarka 29 – Nial wird im Ödlandkrieg schwer verwundet

Im heftig geführten Belagerungskrieg um die Leomark stehen die Dinge schlecht für die Heligonier. Die Verteidigung bricht zusammen, der Außenposten muss aufgegeben werden. Beim Einsturz eines Turmes krachen auf Nial große Mauersteine herunter, einer trifft ihn so unglücklich am Kopf, dass ihm nur der Helm das Leben rettet. Die Folgen der Verletzung sind jedoch unglücklich: Seit jenem Tag weiß Nial Felsenhammer nicht mehr, wer er ist, nur noch Bruchstücke seiner Erinnerung und seiner Fertigkeiten sind ihm bis heute verblieben. Baronin Josephina wird von einem Giftpfeil getroffen und muss sich monatelang erholen, viele Angaheymer und Wolfenfelder fallen der verlorenen Schlacht zum Opfer.


- 30 n A.III. – Der große Streit

Nials Zustand führt zu unterschiedlichen Meinungen in Angaheym, auch andere Probleme und innere Zerwürfnisse treten nun zutage. Die Abwanderung junger Angaheymer ins Tiefland und die mit zuviel Blut bezahlten militärischen Unternehmen der letzten Jahre führen zu Streit unter den Sippen. Die Bardin Findabair verlässt daraufhin Angaheym und nennt sich fortan U’Mad, also ‚clanlos’.


- 1. Helios 31 – Die Schließung

Eher leise und unbemerkt von Heligonia werden die Pforten Angaheyms wieder geschlossen. Mehr und mehr Angaheymische Händler und Handwerker ziehen sich in die Heimat zurück, es gibt kaum mehr Angaheymer Waren zu kaufen. Besonders stark wirkt sich diese Entwicklung auf den Ischgi aus, dessen Verknappung inzwischen zu horrenden Preissteigerungen geführt hat. Das Sarnianter Kontor wurde weitgehend geleert, die Leibgarde von Baronin Josephina inzwischen auf 5 Angaheymer verkleinert.